Frühe Symptome einer Saugstörung

  • Schwaches Saugen
  • Wenige und unregelmäßige Saugbewegungen
  • Schwacher Mundschluss
  • Sehr kurze Stillmahlzeiten
  • Beißbewegungen beim Trinken
  • Keine adäquate Gewichtszunahme

Mögliche Ursachen einer Saugstörung

Saugstörungen können unterschiedliche Ursachen haben. Als Risikofaktor gilt eine Frühgeburt. Aufgrund dessen oder bedingt durch eine Grunderkrankung kann eine zu schwache oder zu hohe muskuläre Grundspannung bestehen. Dies beeinträchtigt die Saugfähigkeit des Babys.

Der Ausschluss einer neurologischen oder Herz-Kreislauferkrankung ist hier wichtig.

Mögliche Folgen einer Saugstörung

  • Störung der Saug-Schluck-Atem-Koordination
  • Gedeihstörung
  • Verschlucken mit der Gefahr von Aspiration
  • Unterentwicklung der Saugmuskulatur

Was bietet die Logopädie bei Saugstörungen?

Bei einer Saugstörung handelt es sich um eine Schluckstörung in der oralen Phasen, also im Mundbereich. Sprachtherapeuten/Logopäden sind im therapeutischen Bereich Spezialisten im Bereich des Schluckens, bzw. der (gestörten) Nahrungsaufnahme und bieten hier verschiedene Therapieansätze und begleitende Maßnahmen. 

Nicht jede Auffälligkeit beim Saugen ist gleich eine Saugstörung. Meine Aufgabe ist es einzuordnen, ob es sich um eine therapiebedürftige Störung handelt und mit Ihnen zusammen festzulegen welche Maßnahmen zu treffen sind. Eine umfangreiche Beratung in Hinblick auf unterstützende Maßnahmen bei der Nahrungsaufnahme kann unter Umständen schon ausreichend sein. Sollten Hinweise auf unphysiologische Bewegungsabläufe vorliegen, muss eine ausführliche logopädische Diagnostik erfolgen. 

In Abhängigkeit von der Störung, können manchmal schon Positionierung und Lagerung beim Stillen/Füttern die Saugfähigkeiten verbessern. Zudem können tonusregulierende Maßnahmen durchgeführt oder bei Bedarf Hilfsmittel eingesetzt werden.  

Wie läuft eine logopädische Beratung ab?

Die Grundlage für eine fachliche logopädischen Beratung bei Saugstörungen ist immer:

Eine ausführliche Anamnese.

Ein ausführliches Gespräch.

Eine (oder mehr) Stillsituation/Füttersituationen beobachten.

Logopädische Verordnung

Logopädie ist ein Heilmittel und muss ärztlich verordnet werden. Im Normalfall werden die Kosten von den privaten Krankenkassen übernommen. Bitte sprechen Sie zuvor mit Ihrer Krankenkasse in Bezug auf die Kostenübernahme.